Start

Bremer Logistik 

Transfer- und Innovationskultur 

Die Logistikbranche ist eine der wichtigsten Triebfedern für die Bremer Wirtschaft. Das Projekt BreLogIK möchte bislang ungenutzte Innovationspotentiale im Schulterschluss zwischen Bremer Wissenschaft und Logistikwirtschaft ausschöpfen.

Weiterbildung
Zum Innovationsbotschafter

Ausbildung von Bremer Wissenschaftlern zu Innovationsbotschaftern für klein- und mittelständische, regional ansässige Logistikunternehmen

Mit den klein- und mittelständischen Unternehmen in der Logistikbranche und dem Wissenschaftsstandort Nordwest treffen in diesem Projekt wichtige Träger für Wirtschafts- und Innovationskraft in der Metropolregion Nordwest zusammen. Gemeinsam werden Potenziale gehoben, regionale Kompetenzen gebündelt und übertragen, und so die Attraktivität der gesamten Region für Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen erhöht. So denkt man den Nordwesten erfolgreich weiter!

Dr. Anna Meincke, Geschäftsführerin Metropolregion Nordwest

BreLogIK ist eines von vielen hervorragenden Beispielen für den intensiven Transfer von Wissen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Was hier für die Logistik zutrifft, ist eine wichtige Stärke unseres kleinen Bundeslandes: Kurze Wege und dichte Kommunikation ermöglichen Forschungs- und Entwicklungsprozesse, in denen Wissenschaftler:innen und Expert:innen aus Wirtschaft, Politik oder Zivilgesellschaft kooperieren. Das ist die wichtigste Voraussetzung für optimale Problemlösungen und praxisgerechte Innovationen in allen Bereichen der Gesellschaft.

Dr. Günter Warsewa, Institut Arbeit und Wirtschaft, Universtität Bremen und Arbeitnehmerkammer Bremen

Es sind große Schritte: vom „wir könnten“ über das „wir wollen“ bis zum „wir werden“. Sie sind in der Regel mit Investitionen in neue Technologien, in veränderte Betriebsabläufe oder in neue Geschäftsfelder verbunden. Aber die Schritte sind notwendig, um aktuelle und künftige innovative Entwicklungen etwa im Zusammenhang mit Digitaler Transformation, Energiewende, Automatisierung und Selbststeuerung zur Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit aufzugreifen und mitzugestalten. Sie erfordern Entschlossenheit, Weitblick und Freude am Entdecken von Neuem, am neu Denken von Bisherigem. BreLogIK motiviert und begleitet, diese Schritte gemeinsam in Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft zu realisieren, für die Menschen, für das Unternehmen, für die Region und für die Zukunft.

Prof. Dr. Hans-Dietrich Haasis, Lehrstuhl für Maritime Wirtschaft und Logistik, Universität Bremen

Der Verein Bremer Spediteure begrüßt außerordentlich die Initiative „Brelogik“ der vier Institute mit Logistikbezug im Lande Bremen, mit einem gemeinsamen Konzept den klein- und mittelständischen Unternehmen einen besseren Zugang zu Innovation zu ermöglichen und somit dazu beizutragen, dass sie ihre Wettbewerbsfähigkeit behalten und weiter stärken.

Robert Völkl, Geschäftsführer Verein Bremer Spediteure e.V. und Bremer Rhederverein

Unsere vielfach ausgezeichneten Logistikstudiengänge an der Hochschule Bremerhaven sind sehr praxisbezogen. Die enge Kooperation mit den Unternehmen am Logistikstandort Bremerhaven hilft sowohl der Wirtschaft als auch der Wissenschaft sich weiterzuentwickeln. Diesen Transferprozess im Rahmen des Projekts BreLogIK weiter zu verstärken, sehe ich als den Schlüssel für eine innovative Wirtschafts- und Wissenschaftslandschaft.

Prof. Dr. Leif Meier, Hochschule Bremerhaven

Am Hafen- und Logistikstandort Bremen/Bremerhaven wird nahezu jede Art von Ladung bewegt. Die regionalwirtschaftliche Bedeutung der Häfen und verknüpften Branchen zeigt sich besonders durch den großen Anteil an der Beschäftigung, Umsatz und Wertschöpfung Bremens. Wir sehen im Projekt BreLogIK einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Innovationstätigkeit der Logistikakteure am Standort und so eine Chance für die gezielte Weiterentwicklung der bremischen Häfen.

Dr. Iven Krämer, Referatsleiter Hafenwirtschaft und Schifffahrt, Bremer Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Die Vernetzung von Akteuren in der Bremer Logistikbranche ist ein wichtiger Baustein, um innovative Ideen schnell in operativen Logistikprozessen zu erproben und diese dann im Rahmen von konkreten Projekten umzusetzen. Das Projekt BreLogIK schafft ideale Voraussetzungen, um den Austausch zwischen Wissenschaft und praktischer Anwendung zu stärken.

Michael Görges, BLG Logistics Group AG & Co. KG

Die Logistikbranche in Bremen und Bremerhaven kann von dem Projekt BreLogIK nur profitieren. Eine nachhaltige und enge Zusammenarbeit zwischen Forschung und Wirtschaft ist wichtig, um Innovationen, insbesondere bei kleinen und mittelständischen Logistikunternehmen, zu fördern.

Klaus Platz, Bremische Hafenvertretung (BHV) e. V.

Die LogistikLotsen verfolgen mit Ihren Aktivitäten ganz ähnliche Ziele, wie sie für BreLogIK formuliert sind. Die gezielte Vernetzung von Unternehmen der Logistikbranche mit Akteuren aus der Wissenschaft am Standort Bremen/Bremerhaven ist ein wichtiges Element für die Entwicklung innovativer Lösungen. Den Ansatz, im Rahmen von BreLogIK eine digitale Lösung für den Vernetzungprozess und so mehr Transparenz zu schaffen, unterstützen wir gerne.

Prof. Dr. Sven Hermann, Verein LogistikLotsen für die Metropolregion Nordwest e. V.